NENEDENT Baby Erstes Zähnchen Zahncreme +Fingerling

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

PZN: n. a.

Beschreibung

Produkteigenschaften:

nenedent Erstes Zähnchen
Baby-Zahncreme mit Fingerling mit 500 ppm Fluorid

Erstes Zähnchen ist eine baby- und kleinkindgerecht konzipierte, besonders milde Spezial-Zahnpasta. Sie ist abgestimmt auf die ersten Zähnchen und schützt sie vor Karies mit Fluorid, Xylit und besonders schonend reinigendem Kieselgel. Erstes Zähnchen ist frei von ätherischen Ölen und frei von Menthol. Das Lern-Set enthält neben dieser Baby-Zahnpasta einen speziellen, transparenten Silikon-Fingerling als weiche Zahnbürste für die gefühlvolle Reinigung und Massage der ersten Zähnchen und des Zahnfleisches.

Anwendungsempfehlung:
Zur ersten Zahnpflege bei Babys und Kleinkindern, insbesondere, wenn diese kein zusätzliches Fluorid erhalten (z.B. in Form von Fluorid-Tabletten). Auch für Babys, die sich in homöopathischer Behandlung befinden. Eine homöopathische Behandlung würde durch Menthol, Pfefferminzöl oder andere stark aromatische ätherische Öle infolge deren möglicher Eigenwirkung gestört. Die regelmäßige Anwendung von Erstes Zähnchen zusammen mit dem Fingerling bewirkt eine zuverlässige Reinigung der ersten Kinderzähne mit gleichzeitiger Massage der Kauleisten und des Zahnfleisches. Sehr willkommene Folge dieser Zahnpflege ist ein frühzeitiger Gewöhnungseffekt des Kindes an das Zähnereinigen bzw. an das Zähneputzen.

Reinigung der ersten Kinderzähne und Kariesvorbeugung durch:

  • Fluorid in kindgerechter Dosierung (500 ppm),
  • Kieselgel zur schonenden, aber gründlichen Reinigung und Glättung der Zahnoberflächen,
  • Xylitol als zusätzlich karieshemmende Komponente.

Besonders mildes, fruchtiges Aroma, ohne ätherische Öle und ohne Pfefferminz- (Menthol-) Bestandteile. Deshalb keine Störung einer homöopathischen Behandlung.

Weitere Angaben zu dem Kosmetik-Wirkstoff Xylit (Xylitol):
Xylitol hat nachgewiesen karieshemmende Eigenschaften. Die Einsatzkonzentration von Xylitol in Erstes Zähnchen beträgt 13 % und liegt damit deutlich im effektiven Dosierungsbereich. Diese Zahnpasta ist speziell abgestimmt auf den Einsatz bei jungen “Erstanwendern” – in Verbindung mit dem speziellen Fingerling. Das Zähneputzen und Zahnfleischmassieren wird nicht von den Kleinen selbst, sondern natürlich von einem Erwachsenen, z.B. einem Elternteil, durchgeführt. Erstes Zähnchen Baby-Zahnpasta mit Fluorid hat einen besonders niedrigen Abrasionswert (RDA ca. 25), abgestimmt auf die Milchzähne der Babys und Kleinkinder ab dem ersten Zahn. Das Aroma ist kleinkindgerecht fruchtig und entsprechend den Wünschen von Kinder- und Zahnärzten nur wenig süß. Es soll die Kinder nicht dazu verleiten, die Zahnpasta wegen des zu guten Geschmacks zu verschlucken. Trotzdem wird Erstes Zähnchen von kleinen Kindern sehr gut akzeptiert. Anmerkung: Das Verschlucken von Erstes Zähnchen wäre infolge der besonders kindgerechten Zusammensetzung unbedenklich, sofern das Baby kein zusätzliches Fluorid erhält. Erstes Zähnchen enthält kein Saccharin oder andere künstliche Süßstoffe. Der pH-Wert dieser Zahnpasta liegt im neutralen Bereich (ca. pH 7) und hat damit keine nachteiligen Auswirkungen auf die natürliche Mundflora und auf den noch besonders empfindlichen Zahnschmelz. Erstes Zähnchen ist eine weiße Baby-Zahnpasta. Sie enthält keine synthetischen Farbstoffe und ist frei von Konservierungsstoffen.

Inhaltsstoffe:
Aqua, Hydrated Silica, Xylitol, Glycerin, Propylene Glycol, Xanthan Gum, Titanium Dioxide, Aroma, Sodium Lauroyl Sarcosinate, Disodium EDTA, Sodium Chloride. Enthält Natriummonofluorphosphat (500 ppm = 0,05 % Fluorid).

Inhalt:
15 ml Spezial-Zahnpasta in anwendungsfreundlicher Aluminiumtube mit Membranversiegelung an der Entnahmeseite.

Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG,
Nunsdorfer Ring 19
12277 Berlin
Tel.: 030 – 72 00 34 0
Fax.: 030 – 72 11 03 8

Stand der Information: Mai 2013

Quelle: www.dentinox.de
Stand: 03/2017

Zusätzliche Information

Packungsgröße
Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.